Kirche sucht nach Hilfe bei neuem Ökoprojekt

WESTERACCUM. (ah) „Bick“ ist ein Projekt der Evangelischen Landeskirche Hannovers und die Abkürzung für Bio­diversitätscheck in Kirchengemeinden. Hier werden Friedhöfe und kirchliche Außen­flächen ins Augenmerk genommen, da diese Areale eine große Möglichkeit bieten, der Natur wieder mehr Raum zu verschaffen. Das Projekt fördert die Artenvielfalt und das handelnde Engagement vor Ort. Der Kirchenvorstand in Westeraccum hat sich für dieses Projekt mit dem Friedhof beworben und die Zusage für einen Betrag von 3500 Euro aus Hannover bekommen. Zehn Prozent schießt die Gemeinde aus eigenen Mitteln dazu.

Bei einer ersten Begehung der Friedhöfe im Herbst 2021 mit Astrid Lahmann, Projekt­mitarbeiterin des Hauses kirchlicher Dienste der Landeskirche, sammelten die Anwesenden schon einige Ideen. Die spööem der Stärkung der Artenvielfalt dienen und damit eine Unterstützung der Umwelt bedeuten. Zum Beispiel können Rasenmäharbeiten in bestimmten Bereichen re­duziert werden. So können dort Pflanzen zum Blühen kommen, die den Insekten als Nahrungsquelle dienen. Außerdem sollen im Bereich des Pfarrgartens Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse angebracht werden.

Der Kirchenvorstand möchte aktiv etwas für den Natur- und Artenschutz anstoßen und hofft, in der Gemeinde viele Unterstützer zu finden. Der Friedhof ist ja der Ort in der Gemeinde, zu dem jeder einen Bezug hat, zumal in den meisten Fällen die Angehörigen dort bestattet werden. „Hier einen Bereich von umgebenden Pflanzen, Sträuchern und Bäumen, einen Ort des Gedenkens, der Ruhe, der Besin­nung und des Lebens schaffen, ist uns ein großes Anliegen“, sagt Kirchenvorstandsvorsitzende Almut Harms. „Wir hoffen, mit den gemeinsamen Aktivitäten zur ökologischen Aufwertung auch jüngere Menschen in unserer Gemeinde ansprechen und motivieren zu können.“ Beim Projekt könnten auch Rasengräber angelegt werden.

Da der Kirchenvorstand die anfallenden Arbeiten nicht alleine ausführen kann, bittet er um Mithilfe. Alle Maßnahmenvorschläge sollen bei einer öffentlichen Begehung der Friedhöfe, zu der die Kirchengemeinde Westeraccum alle Interessierten am Freitag, 11. März, um 14.30 Uhr (Treffpunkt vor dem Gemeindehaus) ein­lädt, vorgestellt und diskutiert werden.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 05.03.2022