Archiv für April 2013

Sieben neue Bäume für einen Ort des Lebens

Mittwoch, 17. April 2013

Aktion: Gemeinde Westeraccum freut sich über Baumspende des Naturschutzbundes Dornum

Auf dem neuen Friedhof wurden die Bäume gepflanzt.Westeraccum – Mitglieder des Naturschutzbundes (Nabu) Dornum und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Westeraccum pflanzten am Sonnabend, 13. April, an dem vor einigen Jahren neu angelegten Friedhof sieben neue Bäume. Nachdem vor längerer Zeit mehrere alte Bäume gefällt wurden, ist die Kirchengemeinde sehr froh, mit der finanziellen und auch tatkräftigen Unterstützung des Nabu drei Weißdornen, eine Linde und drei Hainbuchen rundumden ersten Abschnitt des neuen Friedhofes pflanzen zu können.

„Friedhöfe sind Orte für eine würdige  Bestattung der Toten, Orte der Trauer, der Besinnung und der Hoffnung – über den Tod hinaus, und damit auch Orte des Lebens“, so der Kirchenvorstand der Gemeinde. „Sie sind aber auch Orte der Begegnung“, so die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Almut Harms. „Dank der Anpflanzung  der Bäume, unter denen später vielleicht eine schöne Bank stehen wird, haben die Angehörigen und Besucher des Friedhofs die Möglichkeit, eine Moment innezuhalten, mit anderen ins Gespräch zu kommen und gleichzeitig ein sichtbares Zeichen von Gottes Schöpfung wahrzunehmen.“

„Wir freuen uns, dass dieses Vorhaben in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Westeraccum umgesetzt werden konnte“, so der Vorsitzende des Nabu Dornum, Gerhard Harms. „Mit den heute gepflanzten Bäumen schaffen wir  Lebensraum für heimische Vögel und leisten einen aktiven Beitrag für die Umwelt. Es ist also eine Bereicherung für Mensch und Tier. Bereits im vergangenen Jahrwurden die vom Nabu Dornum am Glockenturmder Dornumer Kircheangebrachten Nistkästen für Mauersegler kontrolliert, dabei wurde festgestellt, dass diese alle genutzt werden. Daraufhin haben wir mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dornum beschlossen, noch weitere Nistkästen anzubringen, was inzwischen auch geschehen ist. Diese gemeinsamen Aktionen sind eine besonders schöne  Entwicklung, die wir gern ausbauen möchten.“

Veröffentlicht: Ostfriesischer Kurier vom 16. April 2013